Siracusa





Palazzo Bellomo

Palazzo Bellomo ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Syracuse. Gelegen auf dem n. 14 via Capodieci, wurde der Palast in dem XIII Jh. erbaut. Im Laufe 1365 wurde das Gebäude erweitert und gewohnt von der Familie Bellomo, einer edlen spanischen Familie, die im Zuge von Friedrich II von Aragon nach Sizilien kam. Im Jahre 1722 wurde der Palast von den Benediktinerinnen gekauft, die ihn in dem benachbarten Kloster zusammenlegten. Sie hielten es bis 1866, als sie enteignet wurden. Wieder im Jahr 1901 restauriert, wurde der Palast der Superintendentur der Denkmäler betraut. Der untere Teil der Fassade behält die Eigenschaften einer befestigten Residenz. Die typischen Elemente aus der Zeit der XIII Jh. sind die Struktur der Fassade aus Quadersteinen, das spitzbogige Portal, und die Fenster in der Form von Schießscharten. Im 15.Jh. wurde der Palast in gotisch-katalanischem Stil aufgestockt. Die Umstrukturierung des fünfzehnten Jahrhunderts betrifft vor allem die Innentreppe und das Obergeschoss. Hier wurde die strenge Fassade durch dreiteilige katalanische Fenster und dünne Säulen umgebaut. Die inneren Räume zeigen Gewölbe, von schlanken Säulen getragen. Im Inneren des Palastes befindet sich die Galleria Regionale. Hier werden Skulpturen, Kutschen, Kunsthandwerk und Malereien ausgestellt werden. Die Ausstellung ist großartig und die Kunstwerke reichen von der byzantinischen Zeit bis ins 18.Jh. Die oberste Etage ist hauptsächlich der Malerei gewidmet. Das berühmte Kunstwerk, die Verkündigung von Antonello da Messina, 1474, ist ein der größten Meisterwerke der Kunst. Lange Zeit war das bedeutende Werk, die Beerdigung der Heiligen Lucia von Michelangelo Merisi da Caravaggio im Palazzo Bellomo ausgestellt. Seit 2008 ist es in der Kirche S.Lucia alla Badia im Domplatz zu bewundern. Sehenswert ist auch ein großes Holzmodell, das Syrakus im 18. Jahrhundert darstellt.