Siracusa





Der Palast des Erzbistums

Das Erzbistum von Syrakus stammt aus dem zweiten Jahrhundert nach Christus. Im Domplatz auf der rechten Seite der Kathedrale gelegen, ist der Palast des Erzbischofs, den wir heute sehen, das Werk des Architekten Andrea Vermexio, der dieses Werk im Jahre 1618-1629 baute. In diesem selben Ort gab es ein altes Gebäude, aus dem schwäbischen Periode, von denen nur eine Kapelle im Innenhof bleibt. Die Fassade ist in drei Etagen aufgeteilt und, anders als die anderen Gebäude, die sich in dem gleichen Platz befinden, zeigt keinen Prunk der Barockstil. Es geht um eine einfache und lineare Konstruktion. Der Haupteingang im Erdgeschoss befindet sich zwischen kaum hervorstehenden Pilastern. Flankiert von drei Fenstern auf jeder Seite, beendet er in der Höhe mit einem Gebälk, die eine Inschrift in lateinischer Sprache trägt. Über dem Gebälk ruht der zentrale Balkon; er auch ist auf jeder Seite durch drei Balkone flankiert, die alle mit Giebeln und Geländer eingerichtet sind. Die zentrale Balkon endet in einem Giebel, der das Wappen des Erzbistums trägt. Basiert auf den Pilastern, wurde dieser Giebel im Jahre 1762 auf dem Dachboden eingebaut.