NOTO ANTICA: DAS VATERLAND DER SICULER



Escursioni

Noto Antica
Geschützt durch tiefe Schluchten, Noto Antica von den Syculern gegründet dominiert immer noch den Berg Alveria. Seine kolossale Mauern wurden am Rande der atemberaubenden Abgründe errichtet. Entfernt von heutigen Noto ca.15 km, war diese Stadt während der arabischen Herrschaft sehr wichtig geworden. Die Araber nannten sie die Hauptstadt des Val di Noto. Der Name "Val di Noto" zeigt keine Tal, sondern eine der drei Verwaltungseinheiten, mit denen die Araber entschieden, Sizilien zu verwalten. Es enthielt ein Gebiet, das ein Drittel der Insel umfangreiches war. Nach dem Erdbeben vom Jahr 1693, welches nicht nur Noto Antica sondern auch die umliegenden Städte zerstörte, wurde die neue Stadt Noto 1703, näher an der Küste und im Stil des sizilianischen Barock, völlig wieder aufgebaut.

Wer waren die Syculer?

Die Vorgeschichte Siziliens liegt vollständig im Dunkeln. Sizilien hat im Laufe der Geschichte viele fremde Eroberer angezogen. Nach Thukydides die ersten bekannten Kolonisatoren auf Sizilien, vor dem Ankunft der Phönizier und Griechen, waren die Sikaner, die aus der iberischen Halbinsel einwanderten und besiedelten Gebiete in der Mitte Siziliens. Gleichzeitig siedelten sich im Nordwesten der Insel die Elymer an, die aus Kleinasien stammten und die Städte Segesta, Eryx und Entella gründeten. Ostsizilien wurde von Sikulern besiedelt. Die Sikuler stammten aus Sud Italien und waren die Gründer von Neai, Eloro und Pantalika. Neai, die zukunftige Noto Antica genannt, dessen Ruinen 15 km von Noto entfernt noch sichtbar sind, liegt auf dem Gipfel des Bergs Alveria. Eloro liegt südwest von Syrakus. Sie besaßen eine hoch stehende Kultur und Kenntnisse in der Bronze- und Eisenverarbeitung. Diese drei Bevölkerungsgruppen waren die einheimische Stämme des Hinter und Binnenlandes archaischen Siziliens. Funde wie Gefäße, Metallobjekte, Siedlungsweisen, Keramiken, Gräber, Wohnbauten, beweisen, dass es Handelbeziehungen waren zwischen die neue gegründeten Städten.  


Der Fluss Alveria

Dieser Fluss verläuft an den Füßen des Berges Alveria. Es war die einzige Wasserquelle, dass die Sikuler hatten. Es musste sehr hart ihr Leben sein. Um sich von den Griechen zu verteidigen hatten sie ihre Wohnhäuser hoch oben auf dem Berg gebaut und, um sich mit wasser zu versorgen, waren sie gezwungen hinunter- und hinauf- aus dem Fluss steigen. Dieses Wasser fließt immer noch und ist die flüssige Geschichte unserer Vergangenheit.


Kontakt und Informationen über Noto Antica

Info: Azienda Foreste Demaniali Della Regione Siciliana Ufficio Provinciale 96100 Siracusa (SR) - Via S. Giovanni Alle Catacombe, 7 Tel. 0931.468879 - 0931.62373
Strassenangaben: SS (Strada Statale) SP (Strada Provinciale).

Beim Verlassen Noto fahren Sie durch Via Tommaso Fazello bis Sie erreichen SS287. Biegen Sie nach links ab Richtung Palazzolo Acreide. Nach 5 km erreichen Sie San Corrado di Fuori, a Summerresidenze. Fahren Sie noch 5 km weiter bis Sie an linken Seite die Abzweigung nach Noto Antica treffen.


Via Tommaso Fazello trifft SS 287

Die Abzweigung nach Noto Antica
SLIDESHOW
Aussichten auf die Antike Noto