"Italien ohne Sizilien macht gar kein Bild in der Seele: hier ist erst der Schlüssel zu allem
(Johann Wolfgang Goethe ?Italienischen Reise? 13. April 1787)"




Geschichte Siziliens




Die Herrschaft der Anjou



1266 - 1282 n. Chr.

Die Anjou

Die Französische Herrschaft der Anjou in Sizilien, dauerte von 1266 bis 1282 mit dem Aufstand der Sizilianischen Vesper und der aragonesischen Eroberung. Nach dem Tod von Friedrich II folgte ihm (1254) als König von Sizilien sein unehelicher Sohn Manfred. Papst Innozenz IV. und sein Nachfolger, die die Insel Erbe der Kirche betrachteten, waren beschlossen Manfred aus Sizilien zu vertreiben. 1265 gelang es Papst Urban IV., Karl von Anjou, den Bruder des französischen Königs Ludwig IX., für seinen Zweck zu gewinnen. 1266 landete Karl mit Heeresmacht in Unteritalien und in der Entscheidungsschlacht bei Benevent verlor Manfred die Krone und sein Leben. Deshalb wurde Karl I. von Anjou seit 1266 König von Sizilien. Es folgt eine Zeit der brutalen Unterdrückung durch die Franzosen. Die despotische Herrschaft des neuen Königs rief jedoch bald Widerstand im einheimischen Adel hervor, die sich an den jungen Konrad, den die Sizilianer »Corradino« (»kleiner Konrad«) nannten, Sohn Konrads IV. und Enkel Friedrichs II., wandten. Der junge Konrad versuchte, das Reich im August 1268 wieder zu gewinnen, wurde aber in der Schlacht bei Tagliacozzo besiegt und enthauptet. 1266 war die Insel vollständig unter französischer Kontrolle. Wegen ihres brutalen Regimes waren die französischen Besatzer sehr verhasst. Den blinden Despotismus Karl von Anjou und die extreme Steuerbelastung konnten die Sizilianer nicht länger ertragen.





Am Ostermontag 1282 begann bei der Chiesa dello Spirito Santo in Palermo ein blutiger Volksaufstand, der alle - auch nur ansatzweise - Französe niedermachte. Plebs aut tremans aut tremenda. Erstaunlich was passierte. Sehr schnell ausbrach die blutige Revolte - als 'Sizilianische Vesper' bekannt - in ganzen Sizilien. In wenigen Wochen gab es auf der Insel keine Franzosen mehr. Inzwischen hatten die sizilianischen Baronen die Krone, Peter III von Aragon, dem Ehemann von Konstanze, Tochter von Manfred von Sizilien angeboten. Der Aufstand endete die französische Herrschft auf der Insel und Peter III begann die aragonesische Herrschaft in Sizilien, die bis 1410 dauerte. Der Aufstand der "Vesper" war keine Kleinigkeit, wenn zu einem durchschlagenden Niederlage des Anjou und päpstlicher Anhänger gebracht.